38 Artikel für deine Suche.

Stelleninserat analysieren: Worauf muss ich achten?

Veröffentlicht am 10.05.2022 von Marcel Penn, Marketing- und Verkaufsleiter Classifieds
stelleninserat-analysieren
Die inhaltliche Ausrichtung Ihrer Bewerbungsunterlagen ist eng mit dem Inhalt des Stelleninserates verbunden. Umso wichtiger ist es, die Stellenanzeige sorgfältig zu lesen und zunächst einmal zu klären, ob dieser Job Ihren Vorstellungen und Bedürfnissen entspricht. Dann geht es darum, die Stellenanzeige zu analysieren, um den Lebenslauf und das Bewerbungsschreiben an die geforderten Kriterien anpassen zu können. Worauf Sie bei der Analyse eines Stelleninserats achten sollten - wir haben alle wichtigen Fakten für Sie zusammengefasst.
Muss-Anforderungen und Kann-Anforderungen identifizieren

Oftmals indiziert bereits die Reihenfolge der in einem Stelleninserat aufgeführten Anforderungen deren Bedeutung und Wichtigkeit. Dabei handelt es sich regelmässig um die Muss-Anforderungen.

Das sind die Qualifikationsmerkmale und Eigenschaften, die Sie unbedingt erfüllen sollten. Muss-Anforderungen in Stellenanzeigen erkennen Sie zum Beispiel an Formulierungen wie "setzen wir voraus", "sollten Sie erfüllen", "erwarten wir" oder "sind erforderlich".

Im Idealfall erfüllen Sie alle der geforderten Anforderungen für diesen Job. Je weniger dieser Muss-Anforderungen Sie nachweisen können, umso mehr sinken Ihre Chancen, diesen Job zu bekommen.

Anderes gilt für die Kann-Anforderungen in einem Stelleninserat. Diese Voraussetzungen müssen nicht zwingend erfüllt sein. Sie erhöhen jedoch massgeblich Ihre Jobaussichten. Im Gegensatz zu den Muss-Anforderungen wird bei Kann-Anforderungen der Konjunktiv oder Modalverben wie "sollen" verwendet.

Beispiele für Kann-Anforderungen sind diese Formulierungen: "Idealerweise besitzen Sie", "wünschenswert sind ausserdem", "ausbaufähige Kenntnisse in", "erwünscht sind", "hinreichende Erfahrungen in" oder "wenn Sie ausserdem mitbringen".

Kann-Anforderungen sind vor allem dann von Bedeutung, wenn mehrere Bewerber die Muss-Anforderungen erfüllen. Dann können Sie sich einen Wettbewerbsvorteil verschaffen, wenn Sie die Bewerber durch das Vorliegen von Kann-Anforderungen übertreffen.

Stellenanzeigen analysieren: Zwischen den Zeilen lesen

Die Analyse eines Stelleninserats setzt voraus, dass Sie zwischen den Zeilen lesen können. Das erfordert eine gewisse Erfahrung beziehungsweise Kenntnis über die zu deutenden Indizien.
  • Weist ein Jobangebot zu viele Details auf, ist es also ungewöhnlich genau beschrieben, dann könnte es sich um ein Stelleninserat handeln, das pro forma veröffentlicht wurde. Pro forma deshalb, weil der Kandidat längst feststeht, der diesen Job bekommen soll. Hintergrund ist, dass manche Stellen öffentlich ausgeschrieben werden müssen.
     
  • Insbesondere Stellenanzeigen in Printmedien können etwas über den gesuchten Kandidaten aussagen. Je grösser ein Stelleninserat ist, umso wichtiger nimmt sich das Unternehmen, was gleichermassen für den gesuchten Kandidaten gilt. Hier werden die Grossen in der Branche angesprochen, während "kleine Lichter" chancenlos sind.
     
  • Eine seriöse Stellenanzeige zeichnet sich dadurch aus, dass sie nachprüfbare Kontaktdaten und Informationen darüber enthält, wie Sie sich bewerben sollen. Manche Unternehmen verzichten darauf, einen konkreten Ansprechpartner zu nennen, da sie viele Bewerber erwarten, sodass mehrere Personalentscheider in das Bewerbungsverfahren eingebunden sind. Um anonyme Handynummern und um E-Mail-Adressen von wenig seriösen Anbietern sollten Sie einen Bogen machen.

Stellenanzeigen, die schnelles Geld versprechen oder bei denen der Job nur vage beschrieben wird, entbehren jedweder Seriösität und sollten deshalb tabu sein.
Stelleninserat verstehen: Phrasen-Codes entschlüsseln

Bei Offline- und Online-Stellenanzeigen gibt es Anzeigen-Codes, die die Anforderungen an Bewerber umschreiben, ohne sie klar zu benennen. Das betrifft vor allem ungünstige Arbeitsbedingungen, die auf diese Weise beschönigt werden - hier einige Beispiele:
  • "Flache Hierarchien" klingen zunächst einmal gut. Es könnte jedoch passieren, dass Sie aufgrund dessen sehr schnell auch in Entscheidungen eingebunden werden und zu möglichen Konsequenzen stehen müssen.
     
  • Ein "angenehmes Arbeitsklima" ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Die explizite Betonung könnte ein Hinweis darauf sein, dass diese Aussage nicht zutreffend ist.
     
  • Sie können in diesem Unternehmen schnell aufsteigen, was mit "Entwicklungsmöglichkeiten" umschrieben wird. Das könnte ein Zeichen für eine hohe Fluktuation sein.
     
  • Die Formulierung "eingespielte Mannschaft" deutet darauf hin, dass Sie um Anerkennung werden kämpfen müssen, weil Ihr Vorgänger ein langjähriger und eingespielter Mitarbeiter war.
     
  • Der Hinweis im Stelleninserat auf ein "junges Team" bedeutet, dass wahrscheinlich alle Mitarbeiter unter 30 Jahre alt ist.
     
  • Die Bezeichnung als "Traditionsunternehmen" kann ein Indiz dafür sein, dass auch weiterhin alles so gemacht wird, wie es immer schon gemacht wurde.
     
  • Ist im Stelleninserat die Rede von einem "überschaubaren Team", ist es wahrscheinlich, dass Allrounderqualitäten gefragt sind.

Was das Gehalt angeht, wird ein seriöser Arbeitgeber diesbezüglich konkrete Angaben machen oder um die Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung bitten.