Selbstvermarktung in Bewerbungen: Kann Eigenlob zum Stolperstein werden? - jobmittelland.ch
121 Artikel für deine Suche.

Selbstvermarktung in Bewerbungen: Kann Eigenlob zum Stolperstein werden?

Veröffentlicht am 30.05.2024 von Marcel Penn, Marketing- und Verkaufsleiter Classifieds - Bildquelle: Getty Images
eigenlob-stolperstein
Unternehmen legen bei der Betrachtung von Bewerbung viel Wert auf den Charakter und die
Fähigkeiten der Bewerber. Genau aus diesem Grund bedarf es eines gewissen Fingerspitzengefühls. Einerseits ist es essenziell, dass Sie Ihre eigenen Stärken und Qualifikationen hervorheben. Andererseits besteht die Gefahr, dass zu viel Eigenlob als unglaubwürdig oder gar arrogant wahrgenommen wird.
Den richtigen Fokus setzen

Oftmals unterliegen Bewerber dem Irrglauben, dass es zwingend notwendig ist, sich selbst in das
beste Licht zu rücken. Doch in Wahrheit kann ein Übermass an Selbstlob kontraproduktiv sein. Wie Erfahrungen zeigen, tendieren Arbeitgeber bei der Rekrutierung zu authentischen Kandidaten, die ihre Fähigkeiten und Erfahrungen ehrlich präsentieren und dabei auf Übertreibungen und aufgeblasene Phrasen verzichten.

Um diesen Spagat zu meistern, sollten Sie die Grenzen zwischen einer effektiven Selbstvermarktung und blosser Übertreibung kennen. Anstatt vage Behauptungen aufzustellen, sollten Sie konkrete Beispiele und Erfolge hervorheben. So vermitteln Sie Ihrem potenziellen künftigen Arbeitgeber auf überzeugende Weise Ihre Ehrlichkeit.

Darauf sollten Sie Wert legen

Geht es um die Rekrutierung von neuen Mitarbeitern, so wird in der Regel nach Personen gesucht, die explizit dem Anforderungsprofil entsprechen. Häufig sind sich Bewerber jedoch gar nicht im Klaren, wie ihr eigenes Profil dabei aussieht. Um dieses zu erstellen, sollten Sie sich zunächst mit wichtigen Fragen auseinandersetzen. Es gilt zu klären, warum Sie sich für einen konkreten Posten bewerben, welche Alleinstellungsmerkmale Sie mit sich bringen und welche Erfolge und Leistungen Sie vorweisen können. Indem Sie diese Fragen für sich selbst beantworten, sind Sie anschliessend in der Lage, Ihrem künftigen Arbeitgeber ein deutliches Bild Ihrer Stärken und Qualifikationen zu zeichnen.

Ebenso sollten Sie Wert auf prägnante und präzise Formulierungen legen. Statt sich auf
ausgetretene Pfade zu begeben, ist es ratsam, eine massgeschneiderte Bewerbung einzureichen, die Ihre Persönlichkeit und Ihre Motivation hervorhebt. Klare und prägnante Formulierungen helfen dabei, das Interesse potenzieller Arbeitgeber zu wecken.

Schwächen gehören wie auch Ihre Stärken zu Ihrer Persönlichkeit. Versuchen Sie jedoch
keinesfalls, diese durch Lügen zu kaschieren. Stattdessen raten wir dazu, offen mit Ihren Schwächen umzugehen und Motivation zu zeigen, an möglichen Schwächen arbeiten zu wollen.

Fazit - Selbstlob schadet mehr, als dass es nützt

Selbstlob wird oftmals als Strategie verstanden, mit der sich Bewerber von Konkurrenten abheben
können. Zwar sollten Sie klar aufzeigen, welche Stärken und welchen Mehrwert Sie für ein
Unternehmen haben, doch verzichten Sie dabei auf Übertreibungen und hohle Phrasen. Eine
individuelle Gestaltung der Bewerbung sowie eine starke Darlegung von Fähigkeiten und Erfahrungen sind oftmals mehr wert als aufgeblasene Schreiben.