Gesunde Körperhaltung am Arbeitsplatz - worauf achten? - jobmittelland.ch
117 Artikel für deine Suche.

Gesunde Körperhaltung am Arbeitsplatz - worauf achten?

Veröffentlicht am 02.02.2023 von Marcel Penn, Marketing- und Verkaufsleiter Classifieds - Bildquelle: Getty Images
worauf-achten-gesunde-koerperhaltung
Noch immer wird einer gesunden Körperhaltung am Arbeitsplatz zu wenig Beachtung geschenkt. Wie
sonst lässt es sich erklären, dass es aufgrund von Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems zu
Krankmeldungen kommt? Geht es um die Ergonomie am Arbeitsplatz, sind Arbeitgeber und
Arbeitnehmer gleichermassen gefordert.
Ergonomie am Arbeitsplatz

Müde Augen, Verspannungen im Nacken, Schmerzen insbesondere im unteren Rückenbereich sowie in
den Schultern und Armen sind typische Zeichen dafür, dass die Ergonomie am Arbeitsplatz nicht stimmt. Diese Beschwerden vermeiden Sie, wenn der Bildschirmarbeitsplatz optimal eingerichtet ist. Wie also müssen Schreibtisch, Bürostuhl, Bildschirm, Tastatur und Maus positioniert sein, damit die
Ergonomie stimmt?
  • Ein guter Bürostuhl hat eine Rückenlehne, die nach Höhe und Neigung verstellt werden kann, und verfügt über einen Lendenbausch und eine sogenannte Synchronmechanik. Damit ist die Wippmechanik der Rückenlehne gemeint. Auf diese Weise haben Sie auch im Sitzen maximale Bewegungsfreiheit.
     
  • Stellen Sie die Höhe des Bürostuhls so ein, dass Ihre Oberschenkel bis auf wenige Zentimeter auf der Sitzfläche aufliegen. Ober- und Unterschenkel bilden einen Winkel von mindestens 90 Grad, während die Füsse Bodenkontakt haben.
     
  • Die Höhe des Schreibtisches orientiert sich an der sogenannten Ellbogenregel. Danach entspricht die Ellbogenhöhe der Tischhöhe zuzüglich der Tastaturhöhe.
     
  • Der Bildschirm wird in einer Entfernung von 50 bis 70 Zentimetern und rund 5 bis 10 Zentimeter unterhalb der Augenhöhe platziert. Dadurch vermeiden Sie, dass Sie bei zu hohem Bildschirm den Kopf in den Nacken legen oder umgekehrt - bei zu niedrigem Bildschirm - in Richtung Brust sinken lassen. Beide Positionen sind Fehlhaltungen, die zu anhaltenden Nackenbeschwerden führen können.
     
  • Schreibtisch und Bildschirm werden so aufgestellt, dass das Tageslicht von der Seite einfällt, um Blendungen und Reflexionen zu vermeiden.
     
  • Sofern Sie eine Sehschwäche haben, kann es sich lohnen, eine PC-Brille zu tragen. Sie gewährleistet ein optimales Sehfeld und unterstützt Sie dabei, eine natürliche Körperhaltung einzunehmen.
Was Sie für eine aufrechte und entspannte Sitzhaltung tun können

Die ergonomische Ausrichtung eines Arbeitsplatzes ist wichtig. In gleicher Weise sind Sie als Mitarbeiter gefragt. Denn Sie können einiges tun, um die Rückengesundheit zu unterstützen.
  1. Damit Sie eine aufrechte Sitzhaltung einnehmen können, ist Rückenmuskulatur wichtig. Wer eine trainierte Bauch- und Rückenmuskulatur hat, dem fällt es leichter, aufrecht und entspannt zu sitzen.
     
  2. Kippen Sie Ihr Becken beim Sitzen etwas nach vorne, um ein Hohlkreuz zu vermeiden.
     
  3. Achten Sie auf entspannte Schultern. Sobald Sie eine Anspannung bemerken, ziehen Sie die Schultern nach oben, halten einen Moment die Spannung und senken die Schultern anschliessend langsam ab.
     
  4. Ein gerader Nacken entlastet die Halswirbelsäule. Dazu strecken Sie das Brustbein nach vorne, während Sie den Hinterkopf nach oben strecken.
     
  5. Nutzen Sie jede Gelegenheit, um aufzustehen, um beispielsweise im Stehen zu telefonieren.
     
  6. Selbst im Sitzen können Sie sich bewegen, indem Sie abwechselnd ein Hohlkreuz und einen Rundrücken machen oder von der linken auf die rechte Gesässhälfte wechseln und umgekehrt.
     
  7. Bauen Sie, sofern das möglich ist, Dehn- und Streckübungen in Ihren Arbeitsalltag ein. Dadurch wird das Gehirn besser mit Sauerstoff versorgt, sodass die Konzentrationsfähigkeit steigt.
Zusammenfassend ist festzuhalten, dass eine optimale Einrichtung des Bildschirmarbeitsplatzes
wesentlich zur Gesunderhaltung des Bewegungsapparates beiträgt. Wer darüber hinaus auf eine aufrechte und entspannte Körperhaltung achtet und Bewegung in den Arbeitsalltag einbaut, kann gezielt Beschwerden vorbeugen.