37 Artikel für deine Suche.

Warum und wie nutzt Ihnen das Employer Branding als Arbeitgeber?

Veröffentlicht am 22.09.2022 von Marcel Penn, Marketing- und Verkaufsleiter Classifieds - Bildquelle: Getty Images
nutzen-des-employer-branding-als-arbeitgeber
Zufriedene und langjährige Mitarbeiter legen den Grundstein für den Unternehmenserfolg. Doch wie sind geeignete Mitarbeiter zu generieren und zu binden? Vor allem in der heutigen Zeit, erwarten Mitarbeiter mehr als nur einen bezahlten Job. Die Lösung bietet das Employer Branding mit verschiedenen Massnahmen. 
Employer Branding: Definition

Das Employer Branding findet im Personalwesen Anwendung und bedeutet übersetzt "ArbeitgeberMarke". Durch verschiedene Maßnahmen wird nach aussen ein attraktives Arbeitgeber-Image zur Mitarbeitergewinnung aufgebaut und intern Arbeitsbedingungen für zufriedene Mitarbeiter sowie die Mitarbeiterbindung optimiert.

Hierbei geht es darum, Bewerbern die Betriebszugehörigkeit "schmackhaft" zu machen und diesen zu vermitteln, in Ihrem Unternehmen am besten aufgehoben zu sein. Das führt zu einem höheren Aufkommen geeigneter Bewerber und zeitgleich festigen Sie die Bindung an Ihr Unternehmen von bereits für Sie tätige Mitarbeiter.

Was ist besser: Employer Branding oder Personalmarketing?

Das Employer Branding setzt sich aus mehreren Strukturen zusammen, deren Konzepte auf die Markenbildung und Marketing auszurichten sind. Zu Letzterem zählt auch das Personalmarketing. Bisher war es üblich, dieses als alleiniges Modell rein für die Mitarbeitersuche zu einzusetzen. Mittlerweile hat sich der Arbeitsmarkt stark verändert und es gibt deutlich mehr zu besetzende Arbeitsstellen als geeignete Bewerber.
Der Fokus liegt beim Personalmarketing auf der Mitarbeitergewinnung.

Das allein reicht aber nicht, denn sorgen negative Arbeitsbedingungen und -situationen für unzufriedene Mitarbeiter, steigt automatisch auch die Kündigungsrate. Damit sind neue Mitarbeiter schnell wieder weg und die mühevolle Suche nach Ersatz wird zu einem Dauerzustand. Das Employer Branding bietet eindeutig die wirkungsvollere Variante, weil Sie dank entsprechender Massnahmen Ihre Mitarbeiter zufriedenstellen und durch Marketingstrategien das Image des attraktiven Arbeitgebers weitreichend publik machen.

Employer Branding: effektive Massnahmen

Um mittels Employer Branding Ihre Arbeitgebermarke zu schaffen und zu optimal nach aussen zu verbreiten, sind verschiedene Massnahmen erforderlich.
  •  Positive Arbeitgeberwerte und Arbeitnehmer-Vorteile

Legen Sie viel Wert auf ein familiäres Arbeitsklima, entlohnte Überstunden, leistungsgerechte Gehälter, geringe Hierarchien und einen respektvollen Umgang unter allen Mitarbeitern jeglicher Jobposition, lassen Sie manch anderes Unternehmen bereits hinter sich. Um sich aber gegenüber allen Konkurrenzunternehmen durchzusetzen, bedarf es zudem eines oder mehrerer Alleinstellungsmerkmals/e.

Gibt es in Ihrer Branche eventuell noch keine Betriebe, die beispielsweise eine 4-Tage-Arbeitswoche praktizieren? Dann wäre jetzt der richtige Moment für Sie, diese umzusetzen und für Ihr Arbeitgeber-Image zu nutzen. Zu beachten gibt es hierbei, dass ein Alleinstellungsmerkmal natürlich nur dann Sinn ergibt, wenn es dem Unternehmen nicht schadet und realisierbar ist. 
  •  Botschaften nach aussen senden

Für Ihr Arbeitgeber-Image ist es nun wichtig, die positiven Aspekte überregional und gegebenenfalls sogar in mehreren Sprachen international zu verbreiten. Das gelingt durch Botschaften, die Sie durch verschiedene Kanäle verbreiten. Dazu zählt Ihre Firmenwebsite, Karriere-Plattformen wie beispielsweise LinkedIn, aber vor allem soziale Medien wie Facebook & Co.

Besonders effektiv beweisen sich auch Video-Botschaften von Mitarbeitern, wenn diese authentisch die Gründe für ihre Zufriedenheit in Ihrem Unternehmen wiedergeben. Ebenfalls wirken Bewertungssysteme effektiv, auf denen positive Arbeitnehmer-Erfahrungen nachzulesen sind.

Damit erhöhen Sie den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens und erlauben potenziellen Bewerbern einen positiven Eindruck von Ihnen als Arbeitgeber zu gewinnen. Das erhöht die Chancen immens, das Bewerberinteresse zu wecken und schneller geeignete Mitarbeiter zu finden.